Mietrecht Lexikon


  • Größtes enzyklopädisches online Lexikon zum deutschen Mietrecht.
  • Über 700 Suchworte auf Basis von mehr als 1.250 Urteilen der deutschen Rechtsprechung zu Mietrecht.
  • Seit mehr als 10 Jahren erfolgreich im Internet.

Zu den Mietrecht Themen:

Mietrechtbegriffe und Themen von A bis G

Mietrechtbegriffe und Themen von H bis P

Mietrechtbegriffe und Themen von Q bis Z

 

Die geschichtliche Entwicklung des Mietrechts

Die Rechte der Vermieter und Mieter sind seit der Reform des Mietrechtes im November 2001 bundeseinheitlich im bürgerlichen Gesetzbuch §§ 535 ff gesetzlich geregelt.

1955

Das erste Bundesmietgesetz stammt aus dem Jahr 1955:

In der ersten Nachkriegsjahren war Wohnraum in Deutschland außerordentlich knapp. Daher enthielt das Bundesmietgesetz unter anderem auch eine strenge Mietpreisbindung. Die Mieten mussten bezahlbar bleiben.

Da in der Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs in den 60er Jahren die freie Marktwirtschaft endlich in Deutschland auch auf dem Wohnungsmarkt gelten sollte, wurde durch das „Gesetz zum Abbau der Wohnungszwangswirtschaft“ (23. 06. 1960 BGBl. I 389) die bis dahin bestehende Mietpreisbindung 1960 abgeschafft. Vermieter konnten die Höhe der Miete nun fast nach Belieben bestimmen und auch erhöhen. Einen Kündigungsschutz für Mieter gab es nicht. Wer die Miete nicht zahlen konnte oder wollte, erhielt die Kündigung.

Der positive Aspekt eines völlig freien Wohnungsmarktes war aber die sehr starke Zunahme der Bautätigkeit. Das Wohnungsangebot verbesserte sich sehr schnell. Noch heute profitiert unsere Volkswirtschaft von dieser sehr liberalen Gesetzgebung.

1974

wurde nach heftigen parlamentarischen Auseinandersetzungen das Gesetz zur Regelung der Miethöhe erlassen. Es enthielt eine neue Art der Mietpreisbindung, der Kündigungsschutz für Mieter wurde eingeführt. Seit dem ist eine Mieterhöhung durch Vermieter nicht ausgeschlossen, aber streng gesetzlich reglementiert. Daneben gab es früher eine Reihe von Ländergesetzen, die unter anderem schon recht weit gehende Mieterschutzvorschriften enthielten. Diese Gesetze wurden aber zwischenzeitlich sämtlich aufgehoben bzw. in das bürgerliche Gesetzbuch (BGB) mit seinen umfangreichen modernen Regelungen zum Mietrecht integriert.

2001

Die letzte umfangreiche Reform im Mietrecht gab es zum 1. November 2001. Alle Rechtsvorschriften wurden in das Bürgerliche Gestzbuch (BGB) intergriert. In dieser Form gilt das Mietrecht – abgesehen von kleineren Änderungen – auch heute (2012) noch.

2004

Im Jahr wurde das Mietrechtslexikon in seiner Form als online Enzyklopädie erstmals veröffentlicht. es wurde als Nachschlagewerk zum deutschen Mietrecht für die Nutzung durch den Praktiker, der eine schnelle und möglichst klare Antwort benötigt, konzipiert.