Mietrecht » Mietrecht Lexikon » Ausstattungsmerkmale einer Wohnung

Ausstattungsmerkmale einer Wohnung

Mietrecht: Ausstattungsmerkmale

Im mietrechtlichen Sinne stellen auch die Ausstattungsmerkmale einer Wohnung einen wesentlichen Aspekt dar, denn durch sie wird die Miethöhe bestimmt. Was beispielsweise bei einer Wohnung, die einfach ausgestattet ist, ohne Bad und moderne Heizung bereits als Mietwucher einzuordnen ist, kann für eine gut ausgestattete Wohnung in der gleichen Straße unter bestimmten Umständen als günstig gelten.

Einfache-, Normale und gute Ausstattung

In der Regel wird zwischen einfacher, normaler und guter Ausstattung unterschieden. Anhand eines Punktesystems der Mietspiegel in den einzelnen Städten werden die Wohnungen aufgrund ihrer Ausstattungsmerkmale bewertet bzw. eingestuft. So sind für einfache Wohnungen beispielsweise keine oder wenige Einzelöfen anstelle einer Zentralheizung, Fenster mit Einfachverglasung, Toiletten außerhalb der Wohnung typisch. Für die Wohnungen mit guter Ausstattung dagegen sind Zentralheizung, Isolierfenster, Parkettboden, Balkon und ein modernes Bad sowie ein separates Gäste-WC ein Kennzeichen.

Mietpreis über den Mietpreisspiegel und Vergleichsmiete überprüfen

Die Mietspiegel weisen erhebliche Preisspannen für die einfach, normal und gut ausgestatteten Wohnungen auf. Besonders wenn eine Mieterhöhung ansteht, ist es lohnenswert für den Mieter, einen Blick in den Mietspiegel zu werfen. So sollte der neue Mietzins, der vom Vermieter gefordert wird, nicht über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Werden zu hohe Mietforderungen gestellt, dann muss der Mieter diese nicht hinnehmen.

Sollte es für einen Ort keinen Mietspiegel geben, dann spielen die Ausstattungsmerkmale eine wichtige Rolle. Wenn es darum geht, die ortsübliche Vergleichsmiete in Erfahrung zu bringen, so kann das mithilfe eines Sachverständigen-Gutachtens gemacht werden oder durch die Nennung von drei Wohnungen, die vergleichbar sind mit der angemieteten. Unter Umständen ist es auch möglich, den Mietspiegel einer vergleichbaren Nachbargemeinde heranzuziehen. Doch generell spielen bei der Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmieten die Ausstattungsmerkmale eine wichtige Rolle.